Ab 1. März 2017 gelten folgende Regelungen:
Für den Dom gilt ein striktes Verbot für das Mitführen von großen Koffern, Reisetaschen, Wanderrucksäcken. Handgepäck bleibt erlaubt (Handtaschen, kleine Rucksäcke und kleine Rollkoffer).
Das Mitführen von eigenen Sitzgelegenheiten (z. B. Klappstühle) ist nicht gestattet.
..

Domglocken

Die Domglocken läuten nicht nur zu festlichen Anlässen, sondern auch zu den vielen Messen, die täglich im Dom gefeiert werden. Die größte und bekannteste Glocke im Domgeläute ist die Petersglocke, von den Kölnern liebevoll 'Der dicke Pitter' genannt. Sie ersetzt seit 1924 die im ersten Weltkrieg eingeschmolzenene Kaiserglocke.

Läute-Ordnung des "Dicken Pitter"

Wenn unter einem 'Geläute' eine Gruppe von mindestens zwei Glocken verstanden wird, die klanglich aufeinander abgestimmt sind, so besitzt der Kölner Dom auch das älteste erhaltene Geläute des Abendlandes: Die Angelusglocke und die Wandlungsglocke. Sie wurden wahrscheinlich etwa um die Zeit der Weihe des Chores im Jahre 1322 gegossen.

Links im Menü können Sie mehr über die einzelnen Glocken des Domgeläutes erfahren und sich die Glocken einzeln anhören.

Weitere Information

In akribischer Detailarbeit hat Gerhard Hoffs, Glockensachverständiger des Erzbistums Köln, die Glockengeläute aller katholischen Kirchen im Erzbistum Köln untersucht und aufgelistet. Seine Glockenbücher für die Dekanate des Erzbistums verzeichnen unter anderem Größe und Gewicht, Anschlagston und Inschriften der einzelnen Glocken.

Unter der Adresse www.glockenbuecherebk.de sind die Verzeichnisse jetzt auch im Internet abrufbar


Die Domglocken hören

Eine Audio-CD mit den Kölner Domglocken können Sie beim Verlag Kölner-Dom erwerben.

Kulturstiftung Kölner Dom Das Generationenprojekt 11.000 Sterne für den Kölner Dom ZENTRAL-DOMBAU-VEREIN ZU KÖLN VON 1842 DOMKLOSTER 4